News « zurück
2014.06.17
International

Lahnsteiner beendet int. Spielerkarriere

Lahnsteiner beendet int. Spielerkarriere
Bei der Einzel-EM 2014 hatte Michael Lahnsteiner seinen letzten internationalen Auftritt (Foto: badmintonphoto.com)

Die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London war Michael Lahnsteiners größter Erfolg. Nun hat er sich dazu entschlossen, seine internationale Karriere zu beenden. Im Interview spricht er über die Beweggründe, seine größten Erfolge, größten Unterstützer und darüber, ob er dem Badmintonsport verbunden bleiben möchte.

ÖBV: Wie schwer ist es Dir gefallen, Deine int. Badmintonkarriere zu beenden?
Michael Lahnsteiner: Nach langer Überlegung habe ich mich dazu entschieden meine internationale Badmintonkarriere zu beenden. Die Entscheidung und der Schritt dazu ist mir sehr schwer gefallen, da ich Badminton nun mehr als 15 Jahre leistungsmäßig betrieben habe und der Sport mir immer sehr viel Freude und Spaß bereitet hat und mir sehr am Herzen liegt.

ÖBV: Was hat letztlich den Ausschlag gegeben?
Michael Lahnsteiner: Ich möchte mich intensiver um mein Studium kümmern, was in den letzten Jahren auf Grund der zahlreichen Turniere und Trainingseinheiten nur bedingt möglich war. Da in einem Jahr bereits die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 beginnt, würde ich in den nächsten Monaten/Jahren wieder viel Zeit und Kraft investieren müssen, um diese positiv zu absolvieren. Diese Energie möchte ich nicht mehr aufbringen bzw. diesen Weg möchte ich nicht mehr gehen.

ÖBV: Überwiegt nach Deinem Schritt Traurigkeit oder Erleichterung?
Michael Lahnsteiner: Natürlich bin ich traurig, dass meine Karriere nun beendet ist, denn die Zeit als Leistungssportler war einzigartig. Dass ich mein Hobby als Beruf ausüben konnte, machte es noch um vieles schöner. Doch ich freue mich schon sehr auf meine neuen Herausforderungen, die auf mich zukommen werden.

ÖBV: Was waren Deine größten int. Erfolge? Wie fällt Deine Bilanz aus?
Michael Lahnsteiner: Mein größter Erfolg war die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London. Dabei habe ich mir meinen Kindheitstraum erfüllen können. Die zahlreichen EM und WM Einsätze waren natürlich auch immer etwas ganz Besonderes für mich. Das Erreichen der Top 50 in der Einzel-Weltrangliste macht mich stolz und zeigt mir, dass ich vieles in meiner Karriere richtig gemacht habe.

ÖBV: Welche Rolle hat das Bundesleistungszentrum (BLZ) für Deine sportliche wie auch persönliche Entwicklung gespielt?
Michael Lahnsteiner: 2009 bin ich von Linz nach Wien übersiedelt um mit dem Nationalteam im BLZ Wien zu trainieren. Die Entscheidung ist mir zu Beginn nicht leicht gefallen, doch ich habe mich schnell in Wien eingelebt und mich sportlich wie auch persönlich stark weiterentwickelt.

ÖBV: Welche Personen haben Dich in dieser Zeit besonders geprägt? Wer hat Dich in dieser Zeit besonders unterstützt?
Michael Lahnsteiner: Meine Familie hat mich natürlich am meisten unterstützt und geprägt. Sie war immer für mich da, ist zu 100% hinter mir gestanden und ist mit mir meinen Weg gegangen. Weiters haben mich während meiner sportlichen Karriere viele Trainer, Spieler, Freunde, Funktionäre, der Heeressport, Vereine, Verbände, Sponsoren etc. unterstützt und begleitet. Viele haben einen wichtigen Beitrag zu meiner Karriere geleistet, bei denen ich mich sehr gerne bedanken möchte. Natürlich ist auch dem gesamten ÖBV- Team, dem ich nun mehr als 15 Jahre angehört habe, ein großes Lob und ein besonderer Dank für seine Arbeit auszusprechen.

ÖBV: Möchtest Du dem Badmintonsport verbunden bleiben?
Michael Lahnsteiner: Ja, ich möchte dem Österreichischem Badmintonsport weiterhin erhalten bleiben, um die von mir gesammelten Erfahrungen weiterzugeben. Der ÖBV gibt mir die Möglichkeit das BLZ-Training weiterhin zu besuchen, um als Sparringspieler den Nationalkader zu unterstützen. In der Schweiz werde ich auch kommende Saison Bundesliga spielen.

Der ÖBV wünscht Michael Lahnsteiner auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute!

Michael Lahnsteiners größte Erfolge:

- Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London
- mehrfache EM- und WM-Teilnahmen
- Finalist bei International Challenge Turnieren in Peru 2011, Puerto Rico und Kanada 2012 bzw. beim International Series Turnier in Suriname 2012
- mehrfacher Österreichischer Staatsmeister im Einzel, Mixed und Bundesliga-Meister
- Schweizer Bundesliga- Meister 2011
- Sieger der Slowenien International im Herren Doppel mit Peter Zauner 2008
- Viertelfinale bei den Europameisterschaften im Herren-Doppel mit Jürgen Koch 2006

Vereine: ASKÖ Traun und BC Solothurn


« Zurück  Druckversion