News « zurück
2014.07.13
Verschiedenes

ÖBV-Refereeausbildung

ÖBV-Refereeausbildung
ÖBV-Schiedsrichterreferent Michael Nemec (rechts) führte in Salzburg die Referee-Ausbildung durch (Foto: badmintonphoto.com)

Am 28. Und 29. Juni trafen sich im Hotel "Salzburger Hof" acht Wissbegierige, die unter der Anleitung von ÖBV- Schiedsrichterreferent Michael Nemec und BEC- Schiedsrichter Michael Steiner die Geheimnisse des Regelwerkes erkunden wollten.

Referee sein heißt: die Regeln und deren Grundlagen kennen, die Situation vor Ort einschätzen können, gleiche Bedingungen für alle schaffen und das Turnier trotzdem am Laufen halten.

Deshalb haben wir uns als ersten Schritt die weltweit gültigen Regelungen angeschaut, die das Wettkampfgeschehen in unserem Sport regeln, wo auch immer er ausgeübt wird.

Ein arbeitsintensiver Samstag wurde darauf verwandt, die " General Competition Regulation" des Badminton- Weltverbandes Punkt für Punkt durchzugehen. Es gab viele Aha- Erlebnisse, oftmals ungläubiges Staunen darüber, was die Regeln eigentlich vorschreiben - und was bei uns geübte Praxis ist.

Vielleicht waren es unsere rauchenden Köpfe, die dann am Samstag Abend zu einem richtigen Donnerwetter über Salzburg geführt haben. Ein gemeinsamer Spaziergang nachher, in der klaren Luft nach dem Gewitter, ist unter vielem Fachsimpeln rasch vergangen.

Am Sonntag sind wir in die österreichische Praxis gegangen und haben geschaut, wie es möglich ist, das am Vortag erarbeitete Wissen hier einzubringen.

Es liegt jetzt an den Teilnehmern, ihr erworbenes Wissen in der Praxis auch umzusetzen - zum Wohle unseres Sportes Badminton.
(Bericht: ÖBV-Schiedsrichterreferent Michael Nemec)


« Zurück  Druckversion