News « zurück
2014.09.08
Breitensport

Gehörlosen-Europameisterschaften

Gehörlosen-Europameisterschaften
Das österreichische Team in Genf (v.l.n.r): Robert Gravogl (Spieler), Daniel Graßmück (Badmintontrainer), Johann Weitlaner (Mentaltrainer), Katrin Neudolt (Spielerin) und Barbara Duschet (Generalsekretärin des ÖGSV)

In Genf (Schweiz) fanden die Badminton-Gehörlosen-Europameisterschaften statt.

Für Österreich ist Katrin Neudolt am Start. Sie war im Dameneinzelbewerb an Nr. 3 gesetzt und agierte sehr erfolgreich. Nach sicheren Siegen in den Gruppenspielen und im Achtelfinale, setzte sie sich am Freitag vormittag auch im Viertelfinale gegen die Litauerin Vaiva Zymantaite mit 21:8 und 21:2 durch und sicherte sich so auf jeden Fall schon eine Medaille.

Im Semifinale wartete, die Nr. 4 des Turniers, die Deutsche Svenja Klopp. Das Spiel wurde jedoch seitens der Deutschen w.o. gegeben und so steht Katrin nun im Finale wo sie am Samstag, auf die Topgesetzte Bulgarin Gergana Baramova traf.

Dieses Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Der erste Satz ging mit 21:16 an die Bulgarin. Im zweiten Satz hatte diese bereits Matchbälle, aber Katrin konnte diesen mit 27:25 zu ihren Gunsten entscheiden. Im 3. Satz führt Katrin zwischenzeitlich 8:5, bevor die Bulgarin mit 13:9 in Führung ging. Katrin konnte dann mit einer Aufholjagd bis auf 14:14 und dann auf nochmals auf 18:18 ausgleichen. Dann hatte leider die Bulgarin das bessere Finnish und konnte den Entscheidungssatz mit 21:19 für sich entscheiden.

Aber dennoch ist der Gewinn der Silbermedaille ein großer Erfolg für die Mödlinger.

Wir gratulieren!

Ein erster Kommentar von Daniel Graßmück nach dem Finale: "Nach dem Finale waren die Gefühle etwas gemischt, da die Niederlage mit 21:19 im dritten Satz doch denkbar knapp war. Insgesamt sind wir mit der Silbermedaille aber doch sehr zufrieden, da wir als Außenseiter in das Finale gegangen sind und es zudem auch die erste Medaille für Katrin bei einem Großereignis ist. Jetzt heißt es zunächst mal die Medaille ein bisschen genießen und dann gilt es auch schon wieder mit voller Konzentration auf die WM im nächsten Jahr hinzuarbeiten, bei der das große Ziel ebenfalls eine Medaille ist!"

Der zweite heimische Vertreter, Robert Gravogl, schied bereits nach der Gruppenphase aus.

Bilder nach der Siegerehrung:


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Gehörlosen-Europameisterschaften 2014:

Spiele mit österreichischer Beteiligung