News « zurück
2014.10.01
International

Swiss Junior Open 2014

Swiss Junior Open 2014
Die österreichischen TeilnehmerInnen an den Swiss Junior Open 2014

Die diesjährigen Swiss Junior Open gingen letzte Woche in Basel über die Bühne. Dieses internationale Nachwuchsturnier für die Alterklassen U15, U17 und U19 nutzten insgesamt 12 ÖBV-NachwuchsspielerInnen unter der Leitung von ÖBV-U15-Nationaltrainerin Tina Riedl und Co-Trainer Rene Nichterwitz, um sich mit anderen Nationen wie z.B. England, Frankreich, Schweiz und auch Indien zu messen.

Außerdem gab es hier erstmals auch für die jüngeren Altersklassen die Möglichkeit sich mit dem, derzeit in der Probephase befindlichen, Zählsystem (Best of 5 Sätze bis jeweils 11 Punkte) auseinanderzusetzen.

Am "weitesten" in der St. Jakobshalle kamen die atU15-SpielerInnen. Sabrina Herbst (Dornbirn) qualifizierte sich gleich zwei Mal fürs Viertelfinale. Einmal im Einzel nach zwei sicheren Gruppensiegen gegen Gegner aus Frankreich (an 5/8 gesetzt) und Tschechien und gleich noch einmal gemeinsam mit ihrer Doppelpartnerin Lena Zinganell (Traun) im Damendoppel nach einem Sieg gegen eine französische Paarung. Auch der atU15-Kaderspieler Kilian Meusburger (Wolfurt) schaffte es in die Runde der letzten 8. Er bezwang gemeinsam mit seinem englischen Doppelpartner Jack McGregor im Achtelfinale die an Nr. 5/6 gesetzte französische Paarung in 4 Sätzen.

Im Viertelfinale war dann allerdings für alle Österreicher Endstation. Sabrina Herbst musste sich im Einzel gegen die an Nr. 1 gesetzte Engländerin Grace King geschlagen geben. Im Damendopppel und Herrendoppel gab es gegen die jeweils an 3/4 gesetzte Paarung aus Frankreich bzw. Schweiz immerhin einen Satzerfolg. Dennoch gingen jedoch die Spiele schlussendlich mit 1:3 verloren.

Christoph Syrch (Mödling) konnte im U19-Herreneinzel bis ins Achtelfinale vorstossen. Nach zwei Siegen gegen Schweizer kämpfte er gegen den Inder Sahil Sipani hart, verlor aber mit 1:3 in Sätzen.
Raphaela Winkler hatte im U15-Dameneinzelbewerb eine "harte" Gruppenauslosung und musste sich hier gleich im ersten Spiel der späteren Turniersiegerin aus Tschechien mit 10:11 im 5. Satz geschlagen geben!?

Für die teilnehmenden SpielerInnen gab es wieder wertvolle Erfahrung zu sammeln. Nicht nur das "neue" Zählsystem und die anderen Gegner waren gut und wichtig, auch die Tatsache, dass in einer großen und sehr hohen Halle gespielt wurde, war für viele eine ganz neue Erfahrung. Zur Erklärung: in der St. Jakobshalle in Basel werden nicht nur jährlich die Swiss Open ausgetragen, sondern erst im Frühjahr wurden in der selben Halle die Herren- bzw. Damen-Team Europameisterschaften und die U15-Europameisterschaft durchgeführt. Bei den Swiss Junior Open wurde auf insgesamt 14 Spielfeldern zeitgleich gespielt!


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Swiss Junior Open 2014:

Spiele mit österreichischer Beteiligung