News « zurück
2014.12.22
International

Turkey International

Turkey International
Matthias Almer sicherte sich am Sonntag den Turniersieg bei den Turkey International. (Foto: badmintonphoto.com)

Matthias Almer sicherte sich am Sonntag den Turniersieg bei den Turkey International in Ankara. Der 20-jährige ÖBV-Kaderspieler (WRL-126.) bezwang im Finale den Niederländer Nick Fransman (WRL-111.) mit 21:15, 7:21 und 21:17 und holte seinen zweiten internationalen Titel im Herren-Einzel.

Auf dem Weg ins Finale bezwang Almer in der ersten Runde den Polen Mateusz Dubowski (WRL- 172.) 22:24, 21:15, 21:8, benötigte dazu 45 Minuten. Danach traf der Österreicher auf Lokalmatador Emre Vural und behielt mit 22:20, 21:12 die Oberhand. Im Viertelfinale setzte sich der ÖBV-Kaderspieler gegen den Deutschen Fabian Roth (WRL-189.) mit 21:14, 19:21 und 21:6 durch und löste durch einen 21:12 und 21:12-Erfolg über den Finnen Iikka Heino das Final-Ticket.

Das Turnier hatte wirklich keinen guten Start. In meinem Auftaktmatch gegen den Polen musste ich gleich einen 0:1 Satzrückstand wettmachen. Ich war sehr müde von den letzten Wochen und habe mir sehr schwer getan. Ich konnte mich aber dann aber doch im 3. Satz klar mit 21:8 durchsetzten. Im Turnierverlauf konnte ich mich dann von Match zu Match steigern und habe dann ab dem Viertelfinale wirklich wieder eine sehr gute Leistung gebracht. Im Finale hatte ich einen sehr guten Start und konnte den 1. Satz relativ klar für mich entscheiden. Im 2. Satz war er einfach der bessere Spieler und nachdem ich hoch zurücklag habe ich dann Kräfte für den 3. Satz gespart. Der 3. Satz war sehr ausgeglichen. Erst nach dem Seitenwechsel konnte ich mir dann die entscheidende Führung erspielen. Ich war in dieser Phase einfach wacher und konzentrierter als mein Gegner. Schlussendlich konnte ich das Match mit 21:15 7:21 21:17 für mich entscheiden, freute sich Almer sehr über diesen Titel.

Luka Wraber, der zuletzt durch zwei internationale Turniersiege innerhalb von zwei Wochen aufgezeigt hatte, war als Nummer eins gesetzt und wurde dieser Rolle zum Auftakt auch gerecht. Der 24-jährige Österreicher schlug den Finnen Anto Kaisti, 213. der Weltrangliste, in 27 Minuten 21:18, 21:15. Im Achtelfinale musste sich Wraber, der als WRL-73. so gut wie noch nie platziert ist, allerdings dem deutschen Qualifikanten Nikolaj Persson 17:21, 14:21 geschlagen geben.


Ältere Nachrichten

Vom 18.-21. Dezember finden in Ankara die Turkey International statt. Mit am Start sind die beiden ÖBV-Kaderspieler Luka Wraber und Matthias Almer. Für beide Österreicher ist dieses Turnier das Letzte in diesem Jahr.

Wraber, der zuletzt durch zwei internationale Turniersiege innerhalb von zwei Wochen aufzeigte ist an Nummer eins gesetzt und bekommt es in der ersten Runde mit dem Finnen Anto Kaisti zu tun, der als 213. in der Weltrangliste 140 Plätze hinter dem Österreicher liegt. In der Weltrangliste ist Wraber so weit vorne wie noch nie zu finden. Er ist die aktuelle Nummer 73.

Almer (WRL: 126), die Nummer vier des Turniers spielt in der ersten Runde gegen den Polen Mateusz Dubowski (WRL: 172).
Dubowski steht in der Weltrangliste zwar einige Plätze hinter mir, trotzdem ist er ein gefährlicher Spieler und es wird sicher kein leichtes Match werden. Die letzten Wochen habe ich sehr gut gespielt. Ich hoffe diese Form nochmals abrufen zu können, bevor es in die Weihnachtspause geht. Das wird sicher nicht ganz leicht, da die Turniere der letzten Wochen natürlich auch viel Kraft gekostet haben, so Almer.


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Turkey International 2014:

Ergebnisse