News « zurück
2015.02.18
International

Austrian Open

Austrian Open
Matthias Almer steht bei den Austrian Open kurz vor dem Einzug in den Hauptbewerb. (Foto: badmintonphoto.com)

Vom 18. bis zum 21. Februar finden in der Wiener Stadthalle (B) die Badminton Austrian Open statt. Am ersten Tag dieses BWF-Events, das auch zum Badminton Europe-Circuit zählt und mit 15.000 US-Dollar dotiert ist fanden die Runde 1 und 2 der Qualifikation statt. Zahlreiche ÖBV-SpielerInnen waren vertreten, jedoch darf nur Matthias Almer weiter auf den Einzug in den Hauptbewerb hoffen. Die Qualifikation ersparen konnten sich unter anderem Elisabeth Baldauf, Luka Wraber und David Obernosterer.

In die dritte Qualifikationsrunde schaffte es nur der ÖBV-Kaderspieler Matthias Almer (ATUS Judenburg).
In seiner ersten Partie behielt der Steirer gegen Kyryll Nestrenko aus der Ukraine mit 21:13 und 21:13 die Oberhand. In Runde 2 bezwang der ÖBV-Athlet den Tschechen Adam Mendrek mit 21:16 und 21:17 und bekommt es nun mit Wisnu Yuli Prasetyo aus Indonesien zu tun.
Im Vergleich zur ersten Partie war ich in Runde 2 lockerer und habe mich am Platz auch besser bewegt. Morgen spiele ich gegen Wisnu Yuli Prasetyo aus Indonesien, über den ich nicht viel weiß. Ich möchte mich weiter steigern und dann habe ich eine gute Chance mich für den Hauptbewerb zu qualifizieren, sagt Almer.

Baldauf, Wraber und Obernosterer sind direkt für den Hauptbewerb qualifiziert und greifen am Donnerstag ins Turnier ein.

Baldauf bekommt es mit einer Qualifikantin zu tun.
Ich verspüre ein wenig mehr Druck als sonst. Beim Heimturnier möchte ich besonders gut spielen und mich dem Publikum gut präsentieren. Ich fühle mich gut und möchte an die Leistungen im Training anknüpfen, blickt Baldauf optimistisch auf die morgige Partie.

Wraber trifft auf den Dänen Christian Lind Thomsen (WRL-103.).
Obwohl mein Gegner in der Weltrangliste schlechter platziert ist als ich, bin ich leichter Außenseiter in dieser Partie. Lind Thomsen stand in den letzten Jahren immer zwischen Platz 40 und 70 in der Welt, erwartet sich Wraber ein sehr schweres Match.

Obernosterer spielt gegen den Slowenen Iztok Utrosa (WRL-93.).
Utrosa konnte die letzte Partie gegen mich gewinnen und ich bin somit gewarnt. Der Turniersieg bei der Iran Fajr International Challenge beflügelt mich natürlich und ich gehe daher top motiviert an den Start, freut sich Obernosterer auf seinen ersten Auftritt.


« Zurück  Druckversion