News « zurück
2015.03.30
International

U19-Individual-EM in Polen

U19-Individual-EM in Polen
Foto: badmintonphoto.com

Vom 30. März bis 4. April finden in Lubin (POL) die U19-Individual-Europameisterschaften statt. Österreich wird durch die ÖBV-atU17/19-KaderspielerInnen Natalie Herbst (UBSC Dornbirn), Janine Lais (BSV Hohenems), Nina Sorger (ASV Pressbaum), Philip Birker (Drop In Graz), Wolfgang Gnedt (BSC 70 Linz), Christoph Muhri (Drop In Graz) und Leon Seiwald (ATSE Graz) vertreten. Betreut werden die SpielerInnen von atU19/17-Nationaltrainer Daniel Graßmück. Zudem wird Roman Zirnwald als Coach für den ÖBV fungieren. Seiwald im Herren-Einzel und Birker/Muhri im Herren-Doppel waren bereits im Einsatz.

Im Herren-Einzel lieferten sich in der ersten Runde Leon Seiwald und Simon Wang aus Deutschland einen wahren Krimi, den Seiwald 22:20 und 23:21 für sich entscheiden konnte. In der nächsten Runde trifft der Grazer auf den Italiener Fabio Caponio.
Mit der Leistung von Leon bin ich sehr zufrieden. Er hat das erste Mal fast all das, was er kann aufs Feld gebracht und einen sehr wertvollen Sieg geholt, so Graßmück.

Im Herren-Doppel mussten sich die Grazer Philip Birker und Christoph Muhri der portugiesischen Paarung Duarte Nuno Anjo/Bernardo Atilano 15:21 und 9:21 geschlagen geben.
Philip und Christoph konnten leider nur bis 11 im ersten Satz ihre Leistung bringen und fielen danach zu weit ab, um den starken Portugiesen weiter Paroli bieten zu können. Etwas schade, da sie die Woche schon gezeigt haben, dass sie mehr drauf haben, resümiert Graßmück.

Am Dienstag, 31.3. greifen die restlichen ÖBV-SpielerInnen ins Geschehen ein.

Wolfgang Gnedt, der im letzten Jahr bei der U17-EM Bronze im Herren-Einzel holte, ist auf 5/8 gesetzt. Sein Erstrundengegner ist Palmi Gudfinnsson (ISL).

Im Damen-Einzel trifft Janine Lais zum Auftakt auf Knarik Margaryan (ARM), Natalie Herbst bekommt es mit Maryna Ilyinskaya aus der Ukraine zu tun.

Im Damen-Doppel duellieren sich Natalie Herbst und Janine Lais mit Sara Lundgaard und Marie Louise Steffensen aus Dänemark. Nina Sorger und ihre isländische Partnerin Harpa Hilmisdottir bekommen es mit Presence Beelen und Ann Knaepen aus Belgien zu tun.

Im Mixed-Doppel hatten Philip Birker und Nina Sorger kein Losglück. Sie spielen gegen die Nummer 1 des Turniers, Ben Lane und Jessica Pugh aus England.
Seiwald und Lais treffen auf die niederländische Paarung Ruben Jille und Alida Chen, die auf Position 5/8 gesetzt ist.
Janine, Leon und Wolfgang gehen als Favoriten in ihre Partien, sagt Graßmück.
Unsere Doppelpaarungen sowie Natalie haben harte Aufgaben vor sich, hofft Graßmück dennoch auf einen Sieg in diesen Spielen.


« Zurück  Druckversion