News « zurück
2015.07.22
International

Russian Open 2015

Russian Open 2015
Elisabeth Baldauf musste sich nach hartem Kampf der Finnin Airi Mikkela geschlagen geben. (Foto: badmintonphoto.com)

David Obernosterer (Raiffeisen UBSC Wolfurt) und Luka Wraber (Badminton Wiener Neustadt) haben in Vladivostok bei den Russian Open 2015 (21. - 26. Juli) die zweite Runde erreicht. Elisabeth Baldauf (Union Badminton Club Egg) musste sich in ihrem Auftaktspiel in drei knappen Sätzen geschlagen geben.

David Obernosterer setzte sich in der ersten Runde gegen den Russen Vladimir Rusin in drei Sätzen durch - der Vorarlberger gewann 21:13, 21:23 und 21:19. Nach einer 15:10-Führung und Matchbällen im zweiten Satz wurde es eine richtig enge Partie. Positiv war, dass ich ruhig blieb und kühlen Kopf behalten habe, obwohl mir sehr wenig gelang, resümiert Obernosterer. Betrachtet man die Weltranglistenposition ist Obernosterer auch in seiner nächsten Partie zu favorisieren, doch der ÖBV-Kaderspieler ist gewarnt - der Russe Denis Grachev (BWF 373) bezwang zum Auftakt den Bronzemedaillen-Gewinner von den European Games, Navickas, in drei Sätzen. Grachev ist ein starker Angriffsspieler, der physisch auch einiges zu bieten hat. Ich werde heute noch regenerieren und Videoanalyse von seinen Matches betreiben.
Luka Wraber steht nach einem 21:14 und 24:22-Triumph gegen Abdelrahman Kashkal (EGY) ebenfalls in der zweiten Runde. Dort bekommt er es mit Blagovest Kisyov (BWF 124) zu tun. Der Niederösterreicher kennt den Bulgaren bestens - Kisyov trainierte bis vor einiger Zeit im Bundesleistungszentrum in Wien mit. Im Head-to-Head steht es 2:0 für den ÖBV-Kaderspieler. Im zweiten Satz gegen Kashkal wurde es knapper als mir lieb war. Nach einer 9:0-Führung habe ich meinen Spielfluss verloren und musste letzten Endes sogar Satzbälle abwehren. Ich bin froh, dass ich nicht über drei Sätze gehen musste und freue mich auf das Match gegen meinen ehemaligen Trainingspartner Blagovest Kisyov, sagt Wraber.
Elisabeth Baldauf verpasste den Einzug in die zweite Runde. Die Eggerin musste sich der Finnin Airi Mikkela nach einer Spielzeit von 52 Minuten in drei knappen Sätzen (18:21, 21:19, 21:23) geschlagen geben.
Zudem unterlagen Obernosterer und Baldauf im Mixed-Doppel gegen die russische Paarung Vitalij Durkin und Nina Vislovadie.


« Zurück  Druckversion