News « zurück
2016.02.17
International

Mannschafts-EM in Kazan

Mannschafts-EM in Kazan
Das ÖBV-Team musste sich zweiten Spiel Favorit Russland mit 1:4 geschlagen geben. David Obernosterer konnte in seinem Einzel Vladimir Malkov (BWF 50) bewzingen. (Foto: badmintonphoto.com)

Am zweiten Tag der Mannschafts-EM in Kazan bekam es das österreichische Badminton-Herren-Nationalteam mit Russland [5] zu tun und musste sich wie am Vortag gegen die Ukraine mit 1:4 geschlagen geben.
Im ersten Spiel gegen die Ukraine musste das ÖBV-Team eine 1:4-Niederlage einstecken. Mit etwas mehr Konstanz in den Einzeln und Glück im ersten Doppel wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Trotz der Niederlage ist die Stimmung im Team sehr gut, sagte ÖBV-Nationaltrainer nach dem Spiel und blickte bereits voraus: Gegen das gesetzte Team aus Russland wird es sehr schwer. Wir haben aber durchaus unsere Chancen in den Einzeln und evtl. im 2. Doppel. Österreich erwischte einen sehr guten Start - im ersten Herren-Einzel bezwang David Obernosterer (Raiffeisen UBSC Wolfurt) Vladimir Malkov, aktuell Weltranglisten-50. und 10 Plätze vor dem ÖBV-Kaderspieler platziert, in zwei knappen Sätzen (21:19, 21:19). Im Anschluss spielten Luka Wraber (Badminton Wiener Neustadt) gegen Sergey Sirant und Vilson Vattanirappel (WBH Wien) gegen Denis Grachev. Wrabers Gegner hatte das bessere Ende für sich - gewann in drei hart umkämpften Sätzen 18:21, 21:14 und 21:19, Vattanirappel verlor in zwei Sätzen. In den beiden Herren-Doppel-Partien erwiesen sich die Russen als zu stark. Roman Zirnwald/Dominik Stipsits (ASV Pressbaum/AS Logistik Badminton Mödling) gegen Ivan Sozonov/Evgenij Dremin und Luka Wraber/Vilson Vattanirappel gegen Vasily Kuznetsov/Vladimir Ivanov verloren jeweils in zwei Sätzen.
Am Donnerstag, 16:00 (MEZ) geht es im letzten Gruppenspiel gegen Slowenien.


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Team-EM, 16.02 bis 21.02. in Kazan, Russland

Österreich - Russland
Alle Spiele des ÖBV-Herren-Nationalteams