News « zurück
2016.07.19
International

BE Summer School 2016

BE Summer School 2016
Das ÖBV-Quartett Britta Rudolf, Simon Ofner, Anna Hagspiel und Lena Kremmel nahmen in der vergangenen Woche an der BE Summer School in Slowenien teil. (Foto: privat)

7 Tage Badminton pur - Training & Spaß, viel Englisch & wenig Schlaf und eine intensive Zeit mit gleichgesinnten Badminton-Verrückten.
Anna Hagspiel, Lena Kremmel, Simon Ofner sowie Trainerin Britta Rudolf waren die österreichischen VertreterInnen der 35. Auflage dieser internationalen Summer School - insgesamt nahmen 53 SpielerInen, 24 Coaches und 8 Staff-Coaches aus 20 verschiedenen Nationen teil (von Italien über Spanien nach Belgien, Finnland, Island, Färöer-Inseln bis nach Moldawien, Polen und Albanien).
Für die SpielerInnen in der 13-Court-Halle in Podčetrtek gab es jeden Tag drei Trainingseinheiten zu bewältigen - für die Coaches fand am 1. Tag ein „shuttletime-Kurs“ und an den darauffolgenden Tagen die intensive Coach Education Level 1 - Ausbildung statt .
Die vielen Halleneinheiten forderten von den SpielerInnen ein hohes Maß an Konzentration, körperliche Fitness und gutes Zeitmanagement. Die verbrauchte Energie konnte aber am Buffet wieder ausgiebig aufgefüllt werden. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, ein mindestens ebenso tolles Mittag- sowie Abendessen ließen keinerlei kulinarische Wünsche offen.
Für alle TeilnehmerInnen bot das Ambiente mit diversen In- und Outdoorpools, einem Club und der Badminton-Halle in Gehdistanz perfekte Bedingungen. Der naheliegende Wasserpark „Aqualuna“ bot am Mittwoch eine willkommene Abwechslung und Möglichkeit, mit den neugewonnenen FreundInnen auf den unzähligen Wasserrutschen und den vielen Pools jede Menge Spaß zu haben.

Die Stimmen unserer TeilnehmerInnen zur Summer School 2016:
Simon Ofner (WBH Wien): Also für mich war es eine megatolle Woche! Das Beste für mich war, dass wir alle untereinander waren und man viele neue Leute kennenlernen kann. Dann fand ich noch toll, was die Anlage alles zu bieten hatte, mit dem Pool, Club, Essen und so weiter. Auch wenn das Training nicht so mega war (wir hatten ständig Trainerwechsel und auch die Intensität war nicht immer sehr hoch), fand ich trotzdem gut, dass wir wirkliche Topptrainer da hatten und ich habe einiges an neuen Übungen mitgenommen. Das Camp war im Großen und Ganzen schon ziemlich perfekt - zumindest das größte und beste Camp auf dem ich je war.
Lena Kremmel (UBSC Dornbirn): Die Summer School in Slowenien hat mir sehr gut gefallen. Ich habe viele neue Freunde gefunden und das Training war gut und die Anlage hatte viel zu bieten. Ich kann jedem die Summer School nur empfehlen.
Britta Rudolf (BC Smash Graz): Ich komme nach dieser Woche mit voller Motivation und Begeisterung zurück! Besonders genossen habe ich den Austausch mit so vielen internationalen BadmintonspielerInnen und Coaches! Man bekommt so viele neue Ideen, sieht wie in anderen Ländern gearbeitet wird und erkennt auch, wo man persönlich als Trainer steht, wo noch Potenzial an Verbesserungen da ist. Natürlich habe ich durch die BWF Coach-Ausbildung am meisten gelernt und ich bin stolz, sie erfolgreich abgeschlossen zu haben. Es war enorm intensiv mit viel Theorie, gepaart mit 4 Trainingseinheiten, die wir mit den Spielern durchgeführt haben und die sehr gut vorbereitet werden wollten. Die anschließenden Feedback-Gespräche mit einem der Staff-Coaches bringen einem persönlich als Trainer besonders viel. Aber neben der ganzen Arbeit und dem wenigen Schlaf bleibt mir ganz bestimmt der viele Spaß, den wir als Coaches untereinander hatten, in Erinnerung! Es war einfach eine geniale Badminton-Woche!

Bericht: Britta Rudolf

Der ÖBV gratuliert Britta Rudolf zur erfolgreichen Absolvierung der Coach Education Level 1 - Ausbildung!


« Zurück  Druckversion


Info-Box

BE Summer School 2016 - Fotos und Videos

BE-Webseite
BE-facebook