News « zurück
2016.12.06
National

ÖM Para-Badminton

ÖM Para-Badminton
Die TeilnehmerInnen bei den 1. Österreichischen Meisterschaften im Para-Badminton. (Foto: Thomas Herndlhofer)

Bei den 1. Österreichischen Badminton-Meisterschaften für RollstuhlfahrerInnen am Sonntag, 4.12. im Tennis Point Vienna gingen 10 SpielerInnen an den Start. Bei den nationalen Turnieren in den Jahren 2014 und 2015 gab es fünf bzw. sieben TeilnehmerInnen. Der Österreichische Badminton Verband fungierte als Ausrichter. Ermittelt wurden die SiegerInnen im Einzel und Doppel.

Doppel: Thomas Frühwirth/Alexander Hanisch besiegen Henriett Koósz und Alexander Postl-Znidarcic
Im Doppel spielten fünf Paarungen um den Titel. Am Ende jubelten Thomas Frühwirth und Alexander Hanisch über einen 21:16 und 21:13-Erfolg gegen Henriett Koósz und Alexander Postl-Znidarcic. Den dritten Platz sicherte sich die Paarung Josef Riegler/Robert Großberger nach einem hart umkämpften und spannenden Spiel gegen Markus Wallner/Brigitte Seyer - 19:21, 21:15, 21:17. Herbert Weil und Christina Nösterer belegten den fünften Platz.

Einzel: Henriett Koósz bezwingt Thomas Frühwirth
Im Einzel schafften Henriett Koósz, Markus Wallner, Josef Riegler und Thomas Frühwirth den Einzug ins Halbfinale. Henriett Koósz setzte sich gegen Markus Wallner durch, Thomas Frühwirth gewann gegen Josef Riegler. Beim letzten Aufeinandertreffen im Dezember 2015 setzte sich Frühwirth gegen Koósz noch in zwei Sätzen durch. Diesmal gewann Koósz, EM-Dritte der Para-Badminton EM 2016 in zwei Sätzen und kürte sich zur Österreichischen Meisterin. Es hat mich sehr gefreut, dass die Österreichischen Meisterschaften in meiner Trainingshalle stattgefunden haben und ein schönes Teilnehmerfeld am Start war, mit vielen spannenden Spielen. Mein Ziel war es, die bei der EM gesammelten Erfahrungen und das beim Training neu Erlernte umzusetzen. Mein Fokus liegt nun auf dem nächsten internationalen Turnier, welches im März in Spanien stattfindet. Vielen Dank für die perfekte Organisation und für die Möglichkeit, Matchpraxis zu sammeln, resümierte die Siegerin.

Erfreulich war das unterschiedliche TeilnehmerInnenfeld
Es freut uns sehr, dass bei den 1. Österreichischen Meisterschaften gleich 10 SpielerInnen am Start waren. Nicht nur die Quantität, sondern auch das Spielniveau ist gestiegen. Wir werden nun mit mehreren Maßnahmen die Sportart weiterentwickeln, so Michael Dickert, verantwortlich für Para-Badminton in Österreich.
Erfreulich war das unterschiedliche TeilnehmerInnenfeld - Para-Badminton-SpielerInnen, ehemalige und noch aktive Spitzensportler anderer Sportarten und Neulinge, die die Sportart kennenlernen wollten. Zudem kamen die SpielerInnen nicht nur aus Wien, sondern auch aus Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark.Momentan spielt sich Para-Badminton vorrangig in Wien ab, wir möchten die Sportart nun auch in den anderen Bundesländern verbreiten, sagt Michael Dickert.
Ein großes Dankeschön an alle SpielerInnen für Ihre Teilnahme, Turnierhelfer Florian Ptacnik, an die Schiedsrichter Michael Steiner und Johannes Lenhart und Ehrengast Thomas Herndlhofer, WBV-Präsident für die tollen Fotos. Seine Gattin Susanne war ebenfalls vor Ort - sie organisiert regelmäßiges Para-Badminton-Training beim Verein WBH Wien.
Weitere Ehrengäste waren ÖBV-Präsident Harald Starl, ÖBV-Ehrenpräsident Horst Kullnigg und ÖBSV-Generalsekretär Matthias Bogner.
Im Rahmen der Siegerehrung, die Harald Starl und Thomas Herndlhofer durchführten, wurde Henriett Koósz für den Gewinn der Bronze-Medaille bei der EM 2016 geehrt.


« Zurück  Druckversion