News « zurück
2017.05.01
International

Individual-EM

Individual-EM
Rajiv Ouseph (ENG) (2.v.r.) konnte im Herren-Einzel die dänische Dominanz durchbrechen. (Foto: badmintonphoto.com)

Am Sonntag, 30. April kamen bei der Individual-EM im dänischen Kolding die Finalspiele zur Austragung. Rajiv Ouseph (ENG) im Herren-Einzel, Chris & Gabrielle Adcock (ENG) im Mixed-Doppel und Carolina Marin (ESP) verhinderten einen totalen dänischen Triumph.

Im Herren-Einzel bezwang Englands Rajiv Ouseph in der Sydbank Arena Dänemarks Shootingstar Anders Antonsen.
Auch im Mixed-Doppel blieb England erfolgreich: Chris Adcock/Gabrielle Adcock siegten gegen die topgesetzte Paarung aus Dänemark Joachim Fischer Nielsen/Christinna Pederson. Kuriosität am Rande: UK Sport gab Anfang des Jahres dem englischen Badmintonverband die Streichung der Förderungsgelder für Tokio 2020 bekannt. Bei den Olympischen Sommerspielen in Rio holten Chris Langridge und Marcus Ellis Bronze im Herren-Doppel und Badminton England erreichte somit das Medaillenziel.
Im Damen-Einzel triumphierte die aktuelle Nummer 2 in der Welt Carolina Marin aus Spanien gegen Kirsty Gilmour aus Schottland.
Das Herren-Doppel war fest in dänischer Hand. Alle Medaillen gingen an das Gastgeberland: Mathias Boe/Carsten Mogensen, an eins gesetzt siegte im Finale gegen die Nummer zwei Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding.
Kamilla Rytter Juhl/Christinna Pederson (DEN/1) entschieden das Damen-Doppel gegen Gabriela Stoeva/Stefani Stoeva (BUL/2) für sich.
Mit zehn gewonnen Medaillen war Dänemark die Top-Nation dieser EM.

Österreichs Abschneiden bei der Individual-EM
Österreich war mit vier SpielerInnen vertreten. Elisabeth Baldauf musste sich nach einer längeren Verletzungspause in der ersten Runde Fabienne Deprez (GER) geschlagen geben. Elisabeth hat das gespielt, was sie spielen konnte. Ich war überhaupt froh, dass sie nach der Verletzungspause spielen konnte. Der Gewinn des ersten Satzes war möglich. Sie hat ihre Sache gut gemacht, sagte ÖBV-Nationaltrainer Oliver Pongratz. Das Doppel Dominik Stipsits und Roman Zirnwald schied ebenfalls in der ersten Runde aus. Der erste Satz war sehr gut, wir haben 14:12 geführt. Dann hatten wir ein kleines Loch, wo Jacco Arends und Ruben Jille weggezogen sind. Im zweiten Satz lief leider nichts mehr zusammen, wir machten zu viele Fehler, resümierte Pongratz.
Luka Wraber schaffte den Einzug in die zweite Runde, verlor dort gegen den Esten Raul Must. Pongratz: Gegen Raul Must waren es zwei gute Sätze von Luka. Um Sätze und eventuell auch das Match gewinnen zu können, fehlen hierfür noch die nötige Wettkampfhärte und Chancenauswertung. Wir werden weiter daran arbeiten. Alles in allem hat Luka ein gutes Spiel gemacht.
Zudem war Österreich bei den Technischen Offiziellen vertreten. Ewald Cejnek war als Deputy Referee im Einsatz.

Individual-EM, 25.-30. April, Kolding/DEN, Ergebnisse:
Herren-Einzel:
1. Rajiv Ouseph (ENG/2)
2. Anders Antonsen (DEN/5)
3. Viktor Axelsen (DEN/1)
3. Hans-Kristian Solberg Vittinghus (DEN/4)

Damen-Einzel:
1. Carolina Marin (ESP/1)
2. Kirsty Gilmour (SCO/7)
3. Sabrina Jaquet (SUI/6)
3. Mette Poulsen (DEN/5)

Herren-Doppel:
1. Mathias Boe/Carsten Mogensen (DEN/1)
2. Mads Conrad-Petersen/Mads Pieler Kolding (DEN/2)
3. Kim Astrup/Anders Skaarup Rasmussen (DEN/3)
3. Mathias Christiansen/David Daugaard (DEN/6)

Damen-Doppel:
1. Kamilla Rytter Juhl/Christinna Pederson (DEN/1)
2. Gabriela Stoeva/Stefani Stoeva (BUL/2)
3. Anastasia Chervyakova/Olga Morozova (RUS/4)
3. Lauren Smith/Sarah Walker (ENG/7)

Mixed-Doppel:
1. Chris Adcock/Gabrielle Adcock (ENG/2)
2. Joachim Fischer Nielsen/Christinna Pederson (DEN/1)
3. Ronan Labar/Audrey Fontaine (FRA)
3. Sam Magee/Chloe Magee (IRL)


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Individual-EM 2017 in Kolding/DEN

Die Top-Platzierten
Alle Spiele der ÖsterrecherInnen