News « zurück
2017.05.02
National

Bundesliga-Finale

Bundesliga-Finale
Das Team aus Wolfurt jubelte über die erfolgreiche Titelverteidigung. Das Team schlug im entscheidenden dritten Spiel Aufsteiger Traun mit 4:3. (Foto: Shourot, 1234.li)

Auch am Ende dieser Bundesliga-Saison heißt der Sieger Raiffeisen UBSC Wolfurt. Das Team aus Vorarlberg gewann das entscheidende dritte Spiel der Best-of-3-Finalserie gegen Rekordmeister Askö Traun mit 4:3 und konnte somit erfolgreich den Titel verteidigen. Es ist der insgesamt zweite Triumph in der Vereinsgeschichte.
Dabei war Wolfurt nach der 0:5-Auftaktniederlage in Traun gehörig unter Druck. Im zweiten Spiel der Finalserie am Samstag, 29. April schlugen die VorarlbergerInnen jedoch zurück, gewannen 4:2. Somit musste die Partie am Sonntag, 30. April die Entscheidung bringen. Nach dem Ausfall Peter Zauners - er verletzte sich am Samstag - ging der Rekordmeister aus Oberösterreich geschwächt in diese Begegnung. Jakob Ostermann ging anstelle Peter Zauners mit Jürgen Koch im ersten Herren-Doppel gegen Matevz Bajuk/Jan Sedlmayr an den Start - Bajuk/Sedlmayr siegten 21:19 und 21:12.
Im ersten Herren-Einzel war Jürgen Koch dem Wolfurter Peyo Boychinov am Vortag in zwei Sätzen unterlegen, diesmal gewann Koch in drei Sätzen (20:22, 21:19, 21:17). Das Damen-Doppel ging an Traun - Janine Lais und Uzchi Ananda Hidayat bezwangen Tina Kodric/Alexandra Mathis 21:16 und 21:10. Beim ersten Finalspiel im Damen-Einzel gegen Uzchi Ananda Hidayat noch deutlich unterlegen, triumphierte Tina Kodric (Wolfurt) diesmal glatt in zwei Sätzen. Das Mixed-Doppel zwischen dem Wolfurter-Duo Rene Nichterwitz und Alexandra Mathis und Collins-Valentine Filimon/Janine Lais war an Spannung kaum zu überbieten. Nichterwitz und Mathis behielten am Ende die Nerven und siegten 16:21, 21:18, 28:26. Das dritte Herren-Einzel war eine klare Angelegenheit für Wolfurt - Matthias Bertsch bezwang Markus Ratzenböck in zwei Sätzen. Vor dem zweiten Herren-Einzel zwischen Jan Sedlmayr vom Team des Titelverteidigers und Collins-Valentine Filimon war die Ausgangslage klar - den WolfurterInnen genügte ein Satz, um die Entscheidung herbeizuführen - der Satzgewinn des Wolfurters (21:19) bedeutete zugleich den Gesamtsieg und die erfolgreiche Titelverteidigung.

Die Stimmen der Teams:
Michael Vonmetz (Wolfurt): Einmal mehr konnte sich unser Team mit der Aufgabe steigern und ihr Maximum ausschöpfen. Auch wenn es durch die Verletzung von Peter Zauner, dem wir eine gute Besserung wünschen, etwas begünstigt war, haben wir uns letztendlich aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit verdient den Meistertitel geholt. Die Einbindung und die Entwicklung unseres Nachwuchses lässt uns zudem optimistisch in die Zukunft blicken. Dank gebührt unseren Gegnern aus Traun, die für ein hochklassiges und trotz aller Emotionen faires Finale sorgten, den besten Fans in Badmintonösterreich, den unermüdlichen Mitarbeitern in Kantine, Halle usw. und natürlich unseren Sponsoren und der Gemeinde Wolfurt.
Herbert Koch (Traun): Wir wissen nicht wie das Finale am Wochenende ausgegangen wäre, wenn sich Peter Zauner nicht gleich beim ersten Spiel verletzt hätte. Unsere Chancen wären vermutlich größer gewesen. Eigentlich hatten wir das Saisonziel, als Aufsteiger den Klassenerhalt zu schaffen, schon vor den Endspielen erreicht. Aber wenn man im Finale steht, möchte man am Ende natürlich auch gewinnen. Diese Überraschung ist uns leider heuer nicht geglückt. Über die Saison gesehen ist Wolfurt ein würdiger Meister, wozu wir auch herzlich gratulieren. Jedenfalls waren alle 3 Finalspiele eine sehr gute Werbung für unseren Sport. Von ÖBV-Vizepräsident Franz Baldauf wurde bei der Siegerehrung auch die besondere Leistung unserer 44-jährigen Nummer 1, Jürgen Koch, gewürdigt. Die Stimmung in den Hallen war bei allen 3 Begegnungen großartig. Trotz Niederlage sind unsere Sportlerinnen und Sportler top motiviert und freuen sich auf künftige Aufgaben.

Meister Play-off („Best-of-3“), Finale, 3. Spiel:
Raiffeisen UBSC Wolfurt - Askö Traun 4:3 (Stand in der Best-of-3-Serie: 2:1)

Der ÖBV gratuliert beiden Teams zu tollem Badmintonsport, Wolfurt zur erfolgreichen Titelverteidigung und wünscht Peter Zauner baldige Besserung!


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Meister Play-off

Alle Finalspiele