News « zurück
2017.08.19
International

Training, Training und nochmals Training!

Training, Training und nochmals Training!
Die gefürchteten Bergsprints: Sechs mal vierzig Sekunden, extrem steil bergauf, mit dem Ziel weiter zu kommen als alle Anderen und das bei 30 Grad. So mancher Spieler ließ sich da das Mittagessen noch einmal durch den Kopf gehen. (Foto: privat)

Schulferien in ganz Österreich, doch das ist natürlich kein Grund, die Beine hochzulegen, schon gar nicht für die Spieler/innen des Jugendnationalkaders, die einmal in die Fußstapfen der großen Badmintonstars treten wollen. Auf der Jagd nach den großen Siegen ist gerade im Sommer, wenn viele Gleichaltrige im Urlaub am Strand liegen, harte Arbeit gefragt, um sich für eine lange Saison vorzubereiten. Genau aus diesem Grund treffen sich daher alljährlich die besten Jugendspieler/innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Nationencamp im schweizerischen Brig.
Vom ÖBV wurden dieses Jahr Serena Au Yeong, Raphaela Winkler, Philipp Drexler, Nicolas Rudolf und Jakob Sorger als Spieler/innen, sowie Daniel Graßmück und David Obernosterer als Coaches ausgewählt, um an diesem, von Badminton Europe unterstützten, internationalen Trainingslager teilnehmen zu dürfen!
In traumhafter Kulisse inmitten der Schweizer Alpen bietet das Wellness- und Sporthotel Olympica perfekte Bedingungen, um ein Trainingslager mit bestmöglicher Trainingsqualität ausrichten zu können! Neben schönen geräumigen Zimmern, super Verpflegung und immer hilfsbereiten Mitarbeitern/innen konnten die Spieler/innen alle möglichen Angebote des Hauses nutzen! Egal ob beim Schwitzen in der Halle oder in der Kraftkammer, beim Entspannen im großen Wellnessbereich oder beim Vergnügen auf der Bowlingbahn oder am Tennisplatz, in diesem Hotel fühlt man sich immer TOP versorgt! DANKE!!!
Natürlich hilft auch die beste Facility nichts, wenn nicht professionell trainiert wird und die Organisation nicht hinhaut. Der deutsche Jugendnationaltrainer Matthias Hütten hat diesbezüglich alles perfekt administriert, organisiert und die gesamte inhaltliche Vorplanung so erledigt, dass keine Wünsche offenblieben. Weiters sorgte das qualitativ hochwertige Trainerteam, in dem unter anderem ehemalige Weltklassespieler wie Michael Fuchs und Oliver Roth wirkten, jeden Tag dafür, dass die Spieler in den knapp 2h Individualtraining jeden Morgen konzentriert arbeiteten, in den physischen harten Einheiten am Nachmittag an ihre Grenzen gingen und in den Matchrunden am Abend Trainiertes umsetzten! Auch an die Trainer/in, von dessen Erfahrung und von deren Knowhow als ehemalige Aktive die Spieler extrem profitieren konnten, ein RIESEN Dank!
Neben dem harten Training hatten aber alle Spieler, egal ob beim gemeinsamen Bowlingabend (welcher übrigens von zwei Österreichern (Daniel und Kilian) dominiert wurde ?), beim Kartenspielen oder auch beim gemeinsamen Entspannen extrem viel Spaß. Und neben dem vielen Neuerlernten war es auch sehr schön, bekannte Gesichter aus den anderen Nationen wiederzusehen bzw. neue internationale Freundschaften knüpfen zu können!
Einen großen Dank auf diesem Wege nochmals an den ÖBV, den DBV, Swiss Badminton, Badminton Europe, das Hotel Olympica und alle Verantwortlichen und Trainer/in, im Namen aller ÖBV-Jugendkaderspieler/innen für die großartige Möglichkeit, die uns jedes Jahr wieder geboten wird und von der wir sehr stark profitieren werden können!

Bericht: Jakob Sorger


« Zurück  Druckversion