News « zurück
2017.08.24
National

Lehrgänge

Lehrgänge
Im August fand am BJLZ ein Jugendnationalkader- und Level 3/4-Lehrgang statt. (Foto: ÖBV)

Jugendnationalkaderlehrgang am BJLZ
Der Jugendnationalkaderlehrgang für A-, B-, und C-Kader, von 14.-18.8.2017 stand im Zeichen mehrerer Neuerungen. Auf der einen Seite wurde erstmals das neue ÖBV-Bundes-Jugendleistungszentrum (BJLZ) in der Südstadt als Lehrgangsort genutzt, auf der anderen Seite fand der Lehrgang erstmals nicht als "Großgruppenlehrgang" mit allen KaderspielerInnen an einem Ort statt.
Neben dem Standort BJLZ Südstadt, an dem die B- und C-Kaderathleten, unter der Leitung von Jugendnational-Co-Trainerin Alexandra Mathis, ihre Einheiten absolvierten, trainierten die A-Kaderspieler in gewohntem Lehrgangsumfeld am BLZ in Wien neben dem Nationalteam, unter der Leitung von Jugendnationaltrainer Daniel Graßmück.
Neben den gesetzten Trainingsschwerpunkten stand diesmal auch die erstmalige Durchführung der neu entwickelten Testbatterie im Jugendbereich auf dem Programm. Unter der Leitung von Johannes Ernst (Trainingswissenschaftler am IMSB), sowie Christoph Peischler (Athletiktrainer am NLZ Steiermark und dem BNLZ Graz), wurde der Montag für einen ersten Durchlauf dieser sportmotorischen Testreihe genutzt. Christoph Peischler stand darüber hinaus die ganze Woche als Co-Trainer für den Bereich Athletiktraining inklusiver Regeneration/Mobilisation zur Verfügung. Vielen Dank nochmal dafür!
Alles in Allem hat dieses neue Durchführungsformat viele der erhofften Vorteile mit sich gebracht. Die Feedbackrunde war ein wichtiger Teil des Lehrganges, denn es gibt Möglichkeiten zur Qualitätssteigerung.

Level 3/4 - Lehrgang am BJLZ
Zeitgleich fand im BJLZ der erste Level 3/ 4-Lehrgang des ÖBV-Talentkaders statt. Die ausgewählten 14 SpielerInnen aus 4 Landesverbänden trainierten unter der Leitung der ÖBV-LeveltrainerInnen Tina Riedl und Manuel Rösler Schwerpunktthemen des Rahmentrainingskonzeptes.
U.a. defensives, aber trotzdem schnelles Arbeiten im Laufbereich, sowie das offensive Spielen im Doppel, was den Schläger betrifft. Auch bei diesem Lehrgang konnten die Fachkenntnisse von Christoph Peischler genutzt werden. Grundsätzlich ging es um die Entwicklung und das Halten von Trainingsqualität. Und genau hier war u.a. auch sein Wissen bei der Vor- und Nachbereitung des Trainings gefragt. Die richtigen Aktivitäten im Auf- und Abwärmen waren deshalb wichtige Themen für die SpielerInnen. Die HeimtrainerInnen sollten ihre Schützlinge befragen und die Übungen ins eigene Arbeiten übernehmen.

Der Lehrgangsort BSFZ Südstadt, an dem der ÖBV seit Beginn des Jahres das Bundes-Jugendleistungszentrum aufbaut, hat sich in seiner Komplexität bzgl. der Leistungssport-Infrastruktur (Trainingshallen / Internat / Restaurant / Seminarraum und medizinische Einrichtung) als nahezu perfekt erwiesen. Das notwendige Leistungssportflair war an allen Ecken zu spüren. Und erst recht, wenn einem im Restaurant so ganz zufällig Luka Wraber und Dominik Stipsits als Heeressportler über den Weg laufen. Zu jeder Zeit wurden unsere Betreuungswünsche von freundlichen Südstadt-MitarbeiterInnen erfüllt. Die Physiotherapie und der diensthabende Sportarzt des IMSB wurden nicht selten gebraucht und standen spontan zur Verfügung. In Kürze werden weitere Badmintonfelder in die neue Trainingshalle eingebracht, so dass sich unsere Trainingslehrgänge zukünftig auf insgesamt 8 Felder ausdehnen können. Wir hoffen sehr, dass die Problematik, die sich aus dem Handball-Harz, der teilweise auf dem Parkettboden Verletzungsfallen bietet, so wie versprochen, behoben wird. Ab 4.9.2017 wird das ÖBV-Nationalteam jeweils das Training am Montagvormittag in der Südstadt absolvieren.


« Zurück  Druckversion


Info-Box