News « zurück
2018.02.04
National

ÖBV Gremien tagten

ÖBV Gremien tagten
Die Vertreter der Landesverbände tagten in Feldkirch (Foto: ÖBV).

Parallel zu den 61. Staatsmeisterschaften tagten in Feldkirch die Länderkonferenz und das Bundesliga Forum.

Länderkonferenz:

Bei der jährlichen Länderkonferenz (Vorsitz Iris Sondershaus) treffen sich die Vertreter der Landesverbände und des ÖBV Vorstandes, um wichtige Beschlüsse zu fassen und Ordnungen zu verabschieden.

Zu Beginn der Tagung stellten Heinrich Olsen (Sportdirektor) und Hans Schneider (Geschäftsführer Sommerspiele 2018) Special Olympics Österreich vor und erläuterten Möglichkeiten einer Kooperation. Im Herbst 2018 sollen dabei in allen Bundesländern Schnupperstunden (Shuttle Time Programm) für Special Olympics Sportler angeboten werden.

ÖBV Präsident Harald Starl berichtete über die Aktivitäten und Erfolge des Verbandes im abgelaufenen Jahr. Vize-Präsident Franz Baldauf widmete sich dem Thema ÖBV-Wettkämpfe und Sportkoordinatorin Rena Eckart erläuterte das BJLZ-Projekt Südstadt.

In Vertretung von Finanzvorstand Thomas Kaindl präsentierte Harald Starl den Haushaltsbericht 2017 und stellte das Budget 2018 vor, dass einstimmig genehmigt wurde. Ebenfalls einstimmig wurden die Änderungsvorschläge des Wettspielausschusses in den Spielordnungen (Wettkampfbestimmungen und Ranglistenordnung) beschlossen. Neu aufgenommen in die Trainerordnungen wurden die Fortbildungs- und Lizenzordnung , die Übungsleiterordnung und der Ehrenkodex. Änderungen in der Finanzordnung wurden positiv abgeschlossen.

Bundesliga Forum:

Vertreter aller zwölf Bundesliga Mannschaften beteiligten sich unter der Leitung von Bundesligareferent Reinhard Hechenberger am Bundesliga Forum. Nach dem Rückblick auf die laufende Saison wurden in konstruktiven Diskussionen Änderungen für die kommende Saison dem Vorstand bzw. der Länderkonferenz zur Beschlussfassung vorgeschlagen.

So soll in Zukunft die Semifinal Serie nur noch in einem Spiel ausgetragen werden. Die beiden Erstplatzierten des Grunddurchganges haben dabei Heimrecht. Der Sieger des Grunddurchganges darf sich seinen Halbfinalgegner aus dem Dritt- und Viertplatzierten wählen. Im Finale gibt es beim Stande von 4 : 4 ein "Golden Game".

Auch die Punktevergabe soll neu geregelt werden: Bei einem 8:0 und 7:1 Sieg gibt es 4 Punkte, bei 6:2 und 5:3 drei Punkte, 4:4 zwei Punkte und bei 3:5 und 2:6 Niederlagen je einen Punkt.
Die vorgeschlagenen Änderungen bezüglich Spielmodus und Zählweise fanden keine Mehrheit.


« Zurück  Druckversion