News « zurück
2019.06.22
International

Irish Para-Badminton International

Irish Para-Badminton International
Henriett Koósz und Marcela Quinteros (ESP) waren knapp dran, ins Halbfinale bei den Irish Para-Badminton International einzuziehen (Foto: Alexander Hanisch).

Hauchdünn verpassten Henriett Koósz und ihre spanische Partnerin Marcela Quinteros den Einzug ins Semifinale bei den FZ Forza Irish Para-Badminton International 2019 in Dublin.
Gegen Cynthia Mathez/Karin Suter-Erath aus der Schweiz (WRL: 6) schaute es zu Beginn nach einer Überraschung aus. Im ersten Satz lagen Koósz und Quinteros bereits mit 11:3 vorne. Dann riss der Faden, die schweizer Paarung spielte sich in Folge eine knappe Führung heraus, die sie bis zum Ende halten konnte - 21:19 und 21:19 hieß es am Ende.
Im Mixed-Doppel-Viertelfinale musste sich Koósz an der Seite von Gobi Ranganathan (ENG) gegen die Favoriten Luca Olgiati/Karin Suter-Erath (SUI) in zwei Sätzen geschlagen geben.
Im Einzel unterlag Koósz nach starker Leistung gegen die Weltranglistenführende Valeska Knoblauch in drei Sätzen.
"Der verpasste Einzug ins Doppelhalbfinale ist natürlich sehr schade. Henriett und Marcela haben das Spiel dominiert, ab Mitte des ersten Satzes jedoch leider oft die falsche Entscheidung getroffen. Beide harmonieren am Court immer besser miteinander", freut sich Michael Dickert, Trainer und Betreuer von Koósz dennoch. "Die Leistung von Henriett in dieser Woche war sehr gut. Dreimal Viertelfinale bei diesem stark besetzten Turnier kann sich sehen lassen. In den Einzelspielen gegen Valeska (Knoblauch; Anmerkung) und Karin (Suter-Erath; Anmerkung) hat sie gezeigt, dass der Abstand zur Spitze geringer wird. Die Entwicklung stimmt uns sehr positiv", resümiert Dickert. Nach ein paar Tagen Erholung wird die ÖBV-Kaderspielerin mit der Vorbereitung auf die WM im August in Basel beginnen.


« Zurück  Druckversion


Info-Box

FZ Forza Irish Para-Badminton International 2019

Ergebnisse