News « zurück
02.12.2019
2. Bundesliga

2. Bundesliga

2. Bundesliga
Petra Polanc steuert abermals 2 Punkte zum Erfolg des BSC 70 Linz bei. (Foto: BSC 70 Linz)

BSC 70 Linz lässt in Wien gegen WBH Wien abermals einen Punkt liegen, hat aber im Kampf um die Play-Off Plätze mittlerweile einen komfortablen Vorsprung auf die Verfolger. Bevor es in die wohlverdiente Weihnachtspause geht, sei an dieser Stelle hier nun einmal all jenen engagierten SchiedsrichterInnen gedankt, ohne deren unermüdlichen Einsatz die österreichische Bundesliga einiges an Professionalität einbußen müsste. Vielen Dank für euer ungebremstes Engagement!


WBH Wien (Lukas Weißenbäck): Im vermeintlichen "Heimspiel" lief leider nicht viel für uns. Sichtlich kamen wir mit den schlechten Bedingungen in der Halle weniger gut zurecht als die Gäste aus Linz. Auffallend war, dass wir heute keines der fünf (!) Dreisatzspiele für uns entscheiden konnten und das in vier Spielen nach einem Satzgewinn des ersten Satzes. Somit täuscht das klare Ergebnis auch ein wenig, auch wenn wir uns darum natürlich nichts kaufen können. Im zweiten Herrendoppel und dritten Herreneinzel konnten wir uns zumindest schadlos halten. Was den Teamsupport betrifft, leider nicht.
Nun stehen wir mit zwei Punkten Rückstand auf den Zweitplatzierten VRC schon ein wenig mit dem Rücken zur Wand und brauchen in der Rückrunde unbedingt rasch einen Sieg, wenn wir die Chance auf Platz 2 wahren wollen. Im schlimmsten Fall wäre die Saison für uns sonst nämlich schon am 26. Jänner beendet.



BSC 70 Linz (Reinhard Hechenberger): Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Mannschaftsführer Harald Hochgatterer auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dementsprechend ergaben sich weitere Aufstellungsmöglichkeiten die wir auch schon in Richtung Play-off andenken könnten. Am gestrigen Spieltag sind wir etwas schwerer in die Gänge gekommen als in der letzten Runde. 5 der 8 Begegnungen wurden im dritten Satz entschieden. All diese Spiele konnten durch uns gewonnen werden. Alle unsere Doppelspiele gingen im ersten Satz verloren. Durch Taktikumstellungen bzw. schnelleres Spiel konnten aber das 1. Herren Doppel, das Damen Doppel und schlussendlich auch das Mixed-Doppel ihre Spiele noch souverän gewinnen. In den Einzel Spielen konnten wir diesmal das 1. & 2. Einzel für uns entscheiden. Igor Cimbur und Miha Sepec zeigten sich diesmal stark verbessert und wollten unbedingt die Siege in ihren Spielen einfahren. Petra Polanc zeigte wiederum eine solide Leistung und ließ ihrer Gegnerin nicht wirklich eine Chance das Spiel zu machen bzw. zu übernehmen. Petra Polanc hatte zu jeder Zeit, wie auch in den bisherigen Matches, alles unter Kontrolle.
Die Feuertaufe im 3. Herren Einzel hatte der 15-jährige Emil Dantler. Erst zur Abgabe der Mannschaftsaufstellung erfuhr er von seinem Einsatz. Das erste Spiel in der Bundesliga ist immer etwas ganz Besonderes. Die gezeigte Leistung gegen den bereits vielfach in der Bundesliga eingesetzten Simon Ofner war viel versprechend für die Zukunft. Emil konnte mit seinem Gegner gut mithalten, ihm unterliefen aber speziell in den entscheidenden Phasen zu viele unnötige Fehler. Besonders bitter war es, dass Emil 2 Satzbälle im zweiten Satz nicht für sich nutzen konnte, um die Entscheidung auf den 3. Satz zu vertagen. Dennoch ist die Vereinsführung mit seinem 1. Auftritt in der Bundesliga sehr zufrieden. Wir haben Vertrauen in Emil Dantler und werden ihn behutsam weiter heranführen und ihm in der Bundesliga die Möglichkeit zur Entwicklung geben.


« Zurück  Druckversion


Tabelle 2. Bundesliga
  Team Sp Pkt
  1  BSC 70 Linz5 15
  2  Sportunion Ohlsdorf5 9
  3  WBH Wien6 9
  4  UNION VRC Badminton4 7
Spielplan 2. Bundesliga
    9. Spieltag
  • 15.02.2020, 16:00 Uhr
    UNION VRC - UNION Ohlsdorf
Alle Angaben ohne Gewähr | Impressum
Copyright © Österreichischer Badminton Verband