News « zurück
2020.07.16
National

ÖBV

ÖBV
Vizepräsident Leistungssport Jürgen Koch (links) freut sich mit ÖBV Präsident Harald Starl (rechts) über die Verpflichtung von Kent Madsen (Mitte) (Foto: ÖBV)

In der Corona bedingten Pause wurden die Weichen für die Zukunft im ÖBV gestellt.

Sportliche Belange:

Das Dienstverhältnis zwischen dem ÖBV und dem ÖBV-Nationaltrainer Oliver Pongratz wurde einvernehmlich aufgelöst. Er wird in Kürze einen neuen Job als Nationaltrainer in Schweden antreten.

Stattdessen konnte, zunächst auf Werkvertragsbasis - als ÖBV-Cheftrainer - Kent Madsen verpflichtet werden. Der 60-jährige Däne war zuletzt als Nationaltrainer des Niederländischen Nationalteams aktiv. Auf Grund eines bereits, bestehenden Engagements mit einem dänischen Verein für die kommende Saison, wird er zunächst ca. eine Woche pro Monat in Österreich vor Ort (hauptsächlich am ÖBV-BLZ Südstadt) sein. Ab Mai 2021 ist es geplant, dass Madsen fix nach Österreich übersiedelt. Er war in den letzten Wochen bereits in Österreich, hat sich ein (aktuelles) Bild über das Training am ÖBV-Bundesleistungszentrum in der Südstadt gemacht und alle BNLZs besucht, um die dort Zuständigen bzw. die lokalen Strukturen kennenzulernen. Gemeinsam mit dem zuständigen ÖBV-Vizepräsidenten Jürgen Koch und dem Leistungssportausschuss arbeitet er intensiv an der, bereits bei der Länderkonferenz angekündigten, neuen Struktur im ÖBV-Leistungssportbereich, die Anfang Herbst präsentiert werden soll.

Bereits seit längerer Zeit ist klar, dass Rena Eckart mit Ende diesen Jahres - nach ihrer langjährigen Tätigkeit als ÖBV-Sportkoordinatorin und als ÖBV-Generalsekretärin - den Verband verlassen möchte. Per 15. Oktober 2020 wird das Dienstverhältnis auf Wunsch von Eckart beendet und die wohlverdiente Alterspension in Anspruch genommen. Auch hier werden im Zuge der geplanten Strukturänderungen Anfang Herbst, die von ihr bisher abgedeckten Tätigkeiten neu aufgeteilt. Für die Ausrichtung, der für Februar 2021 geplanten "Austrian Open", wird Eckart im engen Kreis des OK-Teams weiter mitarbeiten.

Administrative Belange:

Unsere ÖBV-Finanzadministratorin Miriam Gruber erwartet im November ein Kind. Sie wird uns daher nur mehr bis Mitte September (Beginn des Mutterschutzes) zur Verfügung stehen, aber geplanter Weise - nach ihrer Karenzzeit - wieder ihre Arbeit im Verband aufnehmen. Bis dahin werden ihre Arbeiten verbandsintern aufgeteilt werden.


« Zurück  Druckversion