News « zurück
2021.02.02
National

"Badminton meets Art"

Jenny Ertl (links) hat eine neue Leidenschaft gefunden (Foto: privat)

Jenny Ertl vereinte ihre beiden Leidenschaften "Badminton und kreative Betätigung".

Nach dem schrecklichen Unfall vor zwei Jahren bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Im Wesentlichen schafften es nur zwei Dinge mich da zumindest für einige Stunden wieder herauszuholen: Erstens die körperliche Betätigung allen voran das Badminton und zweitens, kreative Beschäftigungen, wie Malen, Armbänder knüpfen, Schreiben usw. Beides nimmt auf Dauer eindeutig zu viel Zeit in Anspruch, wenn man nicht vorhat, etwas aus diesen Leidenschaften zu machen. Und das tue ich nun seit einigen Wochen.

Unter anderem verband ich meine beiden Leidenschaften und schaffte etwas Neues, das hoffentlich vielen anderen eine Freude bereiten kann. Auf Reha gestaltete ich im August mein erstes eigenes Badminton-T-Shirt und entwarf seitdem mehr als fünfzig Motive rund um das Thema Badminton.

Also wolltet ihr auch schon immer allen zeigen, wie sehr ihr das Badminton liebt? Wolltet ihr schon einmal einem badmintonbegeisterten Bekannten oder Freund eine Freude machen und wusstet nicht wie? Vielleicht findet ihr bei "Badminton meets Art" etwas Passendes. Die Motive sind von mir mit viel Leidenschaft entworfen und im Original mit Acrylfarben, Filz- und Buntstiften auf Papier festgehalten worden. Die Kärntner Druckerei Petzner druckt sie mit der bewährten und langlebigen Methode des Digitaldirektdrucks auf weiße Bio-Baumwoll-T-Shirts mit hohem Tragekomfort. Damit eignen sich die T-Shirts vor allem für den Alltag und die Freizeit, können aber auch im Sport getragen werden.

Falls ihr mehr erfahren wollt, schaut auf meiner Facebookseite "Badminton meets Art" vorbei oder kontaktiert mich gerne auch unter jeertl@edu.aau.at.

Unter all jenen, die bis 05. Februar 2021 die Facebookseite und den entsprechenden Beitrag auf Facebook liken, verlose ich außerdem ein gratis T-Shirt mit selbst wählbarem Motiv. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch für euch etwas dabei wäre und wenn ihr mich bei der Ausübung meiner Leidenschaften unterstützen würdet.

Jenny Ertl




« Zurück  Druckversion