News « zurück
2021.04.12
National

Bundesliga

Bundesliga
Badminton Mödling bejubelt den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga (Foto: Badminton Mödling)

Erste Vorentscheidung im Aufstiegs-Play-off: Badminton Mödling schaffte nach zwei klaren Siegen vorzeitig den Klassenerhalt.

Mit zwei souveränen 7 : 1 Siegen über BCM Feldkirch und Ohlsdorf löste Badminton Mödling für ein weiteres Jahr das Ticket für die 1. Bundesliga. WBH Wien entschied das Duell der beiden Zweitligavereine gegen Ohlsdorf mit 5 : 3 - unterlag aber gegen Feldkirch am 2. Spieltag mit 3 : 5.

Am letzten Spieltag (Samstag, 17. April) fällt die Entscheidung um den zweiten Aufsteiger.


WBH Wien (Lukas Weißenbäck): Im ersten Playoffspiel gegen Union Ohlsdorf legten wir mit den Doppeln einen fulminanten Start hin und führten bereits 3:0, nach den zwei Siegen durch Urska Polc und Lukas Weißenbäck waren wir bereits mit 5:1 in Front. Leider verabsäumten wir es dann, den Sieg höher ausfallen zu lassen und einen Siegpunkt mehr einzufahren. Das könnte für die Endabrechnung ein wichtiger Punkt gewesen sein. Eine weitere Talentprobe legte der erst 14-jährige Pascal Cheng im 3. Herreneinzel ab, wo er sich nach vergebenen Satzbällen zweimal in der Verlängerung geschlagen geben musste. Im zweiten Spiel gegen Favorit und Erstligamannschaft Feldkirch kam es dann zum erwartet knappen und dramatischen Showdown. Nach starker Leistung punkteten wir im 1. Herrendoppel (Gnedt/Weißenbäck), Damendoppel (Polc/Delueg) sowie im Dameneinzel (Polc). Entscheidend war leider, dass wir drei der vier Dreisatzpartien nicht gewinnen konnten und somit am Ende mit einer knappen 3:5-Niederlage aus der Begegnung gingen. Da hat es uns ein wenig an Konstanz und Routine auf diesem Level gefehlt. Bitter war natürlich auch die verletzungsbedingte Aufgabe von R. Gnedt (Bandscheibenprobleme) und das Handicap von L. Weißenbäck (Knorpelschaden Knie). Wir können uns aber definitiv keinen Vorwurf machen, was den Einsatz und die Einstellung betrifft. Jeder Spieler ging an sein Limit und der Teamspirit und Zusammenhalt war auch wieder top. Nun wird es im letzten Spiel gegen Mödling natürlich eine Mammutaufgabe, denn alles andere als ein voller Erfolg wird wohl zu wenig sein. Dennoch werden wir bis zuletzt an unsere Chance glauben, alles geben und hoffen, dass uns nach den Verletzungen der gesamte Kader zur Verfügung steht.


UNION Ohlsdorf (Florian Baumgartner): Leider konnten wir nur einen Punkt aus Wien mitnehmen, was unsere Chancen auf den Aufstieg stark reduzierte. Unser starkes Duo im 2.Herrendoppel, Andrej Serov und Michael Schausberger, konnten sich nach einer langen Siegesserie im 3.Satz erstmals nicht durchsetzen. Beide machten dies in dem anschießenden 3.Herreneinzel und dem Mixed Doppel wieder gut. Unglücklicher Weise konnten wir die entscheidenden Spiele nicht gewinnen und mussten so am nächsten Tag gegen Mödling punkten. Die Mannschaft aus Mödling erwies sich aber wie befürchtet als zu stark. Leider konnten wir kein Herreneinzel für uns entschieden. Jedoch waren die Spiele von Lukas Rebhandl und Michael Schausberger wie gewohnt sehr knapp. Besonders erfreulich war der Start unseres Damendoppels in die 2. Bundesliga. Die Geschwister Sarah und Kira Dlapka konnten an beiden Spieltagen eine gute Leistung erbringen, auch wenn es noch nicht für die Vize-Staatsmeisterinnen reichte.


BCM Feldkirch (Natalie Herbst): Im ersten Spiel des mittleren Playoffs durften wir uns wie in der letzten Runde des Grunddurchgangs den Mödlingern stellen. Nachdem Mödling im Gegensatz zum letzten Match mit Verstärkung durch Katrin Neudolt und Blagovest Kisyvov antrat und auf unserer Seite Serena Au Yeong krankheitsbedingt ausfiel, gelang uns trotz unserseitiger Verstärkung durch Josip Uglesic nicht in allen Spielen der Anschluss an die knappen Partien von letztem Mal. Aus den knappen Spielen konnten wir abermals nicht als Sieger hervortreten, was insgesamt wieder zum deutlichen 1:7 Ergebnis führte. Unter Zugzwang konnte wir eine extrem spannende Begegnung mit dem WBH Wien im zweiten Spiel des mittleren Playoffs dann nach einem 2:3 Rückstand auf einen 5:3-Sieg drehen. In dieser Partie konnten wir uns deutlich besser präsentieren und durch vereinten Team-Effort als knappe, aber verdiente Sieger küren. Besonders hervorzuheben war die Leistung von Simon Bailoni, der sich von Samstag auf Sonntag stark verbessern konnte und gegen Wien beide Partien gewann. Wir freuen uns auf die nächste und letzte Playoff-Partie vor Heimpublikum am 17.April gegen Ohlsdorf, wo wir den Verbleib in der ersten Bundesliga fixieren wollen.


« Zurück  Druckversion


Info-Box

Badminton Bundesliga - Aufstiegs-Play-off

Alle Spiele