Referat für Bundesligaangelegenheiten

Reinhard Hechenberger

Bundesligaangelegenheiten
Mobil:
Email senden
14.01.2019

2. Bundesliga

Es bleibt spannend in der 2. Bundesliga. Im Kampf um die Plätze für das Aufstiegs-Play-off konnten sich Wiener Neustadt und Linz leicht absetzen.

WBH Wien bleibt auf der Siegerstraße und feierte mit dem 5 : 3 Heimsieg über UNION Ohlsdorf den dritten Sieg in Folge. Wiener Neustadt verteidigte die Tabellenführung mit dem 6 : 2 Auswärtserfolg bei UNION VRC. Im OÖ. Derby sicherte BSC 70 Linz durch den 5 : 3 Auswärtssieg bei Schlusslicht Alkoven den 2. Tabellenplatz ab.

Stimmen zur 6. Runde:

Lukas Weißenbäck (WBH Wien): Es wurde das erwartet schwierige Spiel gegen Ohlsdorf, diesmal aber mit dem besseren Ende für unser Team. In den engen Phasen waren wir heute ein wenig konstanter. Knapp wurde es generell deswegen, weil nicht alle Spieler ihr Top-Level abrufen konnten. Insgesamt sind wir aber froh über die drei Punkte, die uns nun doch etwas überraschend nahe an die Play-off-Plätze bringen. Der dritte Sieg in Folge gibt uns natürlich Selbstvertrauen, das vor allem jetzt vor der Doppelrunde gegen die Spitzenteams aus Wr. Neustadt und Linz wichtig ist.

Josef Retschitzegger (Ohlsdorf): Leider waren die dritten Sätze diesmal nicht unsere Stärke. Nach einem 1 : 4 Rückstand hat unsere Mannschaft noch auf 3 : 4 aufgeholt und im Mixdoppel schon das Unentschieden vor Augen, doch wieder ging der dritte Satz verloren. Aber, wie angekündigt, wäre alles möglich gewesen.

Michael Steiner (Wiener Neustadt): Unsere Serie geht weiter. Gegen VRC haben wir den Grundstein unseres Erfolges in den Doppelbewerben gelegt. Wie schon in der ersten Begegnung wurden alle gewonnen. In den Einzelbewerben wurde es nochmals eng, Josip Uglesic konnte sich im kroatischen Duell im 3.Satz dann jedoch eindeutig durchsetzen und Markus Schaller zeigte enormen Kampfgeist und drehte sowohl im ersten als auch im dritten Satz einen Rückstand in einen Sieg. Kompliment dem Team aber auch dem Gastgeber für den Einsatz und die guten Spiele, auch die Stimmung in der Halle war sehr gut.

Markus Hinz (UNION VRC): Mit dem 2:6 gegen Tabellenführer Wr. Neustadt haben wir unser Minimalziel von einem Punkt erreicht. Trotzdem bleibt ein etwas bitterer Beigeschmack. Da nicht nur bei uns, sondern auch bei den Gästen ein wichtiger Spieler ausfiel, hatten die Neustädter mit ihrer Aufstellung für uns die Tür zu einem 4:4 zumindest einen kleinen Spalt weit aufgemacht. Allerdings fehlte uns an diesem Tag das nötige Geschick und die Coolness, um dies auszunutzen. Wir buchen den einen Zähler auf der Habenseite und freuen uns jetzt nach den vielen Heimspielen auf unsere ersten "richtigen" Auswärtsspiele in Oberösterreich.

Alle Angaben ohne Gewähr | Impressum
Copyright © Österreichischer Badminton Verband