Referat für Bundesligaangelegenheiten

Reinhard Hechenberger

Bundesligaangelegenheiten
Mobil:
Email senden
24.09.2019

2. Bundesliga

In der 2. Bundesliga gibt es am 1. Spieltag nur eine Begegnung - WBH empfängt Ohlsdorf am Samstag, 28. September.
Alkoven und Wr. Neustadt - Tabellenletzter und Tabellenerster der Vorsaison - haben sich aus der Liga zurückgezogen. Die verbleibenden vier Mannschaften waren zum Abschluss der vergangenen Saison nur durch 5 Punkte voneinander getrennt, dementsprechend knapp verspricht also auch die neue Spielsaison zu werden.


Sportunion Ohlsdorf (Josef Retschitzegger): Die SpielerInnen der Sportunion Ohlsdorf haben sich in den letzten Wochen hervorragend auf die neue Saison vorbereitet. Besonders herauszuheben ist die intensive Trainingswoche mit der anschließenden Ortsmeisterschaft. Es wurden nicht nur spielerische Fortschritte gemacht, sondern auch eine gewaltige Portion Motivation getankt. Das Team wird heuer bei den Männern von Lukas Rebhandl und Dominik Kronsteiner verstärkt. Die Liga wird in der bevorstehenden Saison, resultierend aus der Tatsache, dass nur 4 Teams vertreten sind, relativ kurz aber auch ausgeglichen sein. Das Team der Sportunion Ohlsdorf freut sich auf den Start der neuen Saison und die erste Begegnung gegen den WBH-Wien.


Union VRC Badminton (Markus Hinz): Unsere Vorbereitung verlief weitgehend nach Plan. Nach der Sommerpause mangelt es allerdings fast allen Spielern noch an Matchpraxis. Diese gilt es sich jetzt in den kommenden Wochen bei den anstehenden Ranglistenturnieren zu holen, bevor es am 26.10 für uns losgeht. Unsere Nummer 1 Luka Ban absolvierte bereits zwei internationale Jugendturniere und erreichte dabei ein Viertel- sowie ein Halbfinale. Ein kleines Motivations-Tief brachte der plötzliche Rückzug von Wiener Neustadt, wodurch die Liga auf 4 Teams dezimiert wurde. Nichtsdestotrotz wollen wir die wenigen Spiele dafür umso besser gestalten. Wir konnten unsere Mannschaft aus der letzten Saison beinahe vollständig zusammenhalten. Igor Cimbur, dessen Abgang jedoch schon länger fest stand, wird diese Saison für BSC 70 Linz spielen. Außerdem wechselte Emanuel Schöpf zurück zu seinem Heimatverein nach Nüziders. Als Zugänge begrüßen wir den kroatischen Nachwuchsspieler Borna Car und Elias Kollmann. Als positiven Nebeneffekt der Wirrungen rund um den Neustadt-Rückzug wird nun auch die Wiener Badmintonlegende Markus Schaller für VRC bereitstehen. Linz konnte sich am besten verstärken und mit Petra Polanc zudem den Star der Liga halten. Sie gehen als Favorit in die Saison. Die Teams dahinter sollten in etwa auf Augenhöhe liegen. Es ist schwer für uns in einer 4er Liga ein sinnvolles Saisonziel zu stecken, schön wäre es aber zumindest ein Team hinter uns zu lassen. Wir nehmen uns allerdings vor, in jedem Spiel unser Bestes zu geben und vor allem aus den Bundesliga-Terminen ein spannendes Event für unsere Zuschauer zu gestalten.


WBH Wien (Lukas Weißenbäck): Nach einer langen Bundesligapause freut sich unsere Mannschaft bereits auf den Wiederbeginn, wenngleich der Rückzug von Wr. Neustadt die 2. Liga mit vier Mannschaften in dieser Form natürlich leider nicht attraktiver macht. Die Vorbereitung lief bisher verletzungsfrei ab und mit Ende August trainierte unser Team wieder wöchentlich gemeinsam. Auf dem Spielersektor werden wir weiterhin den heimischen Weg beibehalten und konnten hier mit Lenny Sudarma einen weiteren talentierten, jungen Österreicher in unser Boot holen. Ansonsten gibt es trotz diverser Anfragen keine weiteren Zugänge und erfreulicherweise bleiben uns auch alle Stammspieler der Vorsaison erhalten. Das Rennen um den Titel wird diese Saison spannend verlaufen, so sehr dies natürlich auch immer davon abhängt, ob die Teams vollzählig auflaufen. Wir trauen uns auch heuer wieder einiges zu, wissen aber, dass auch alle anderen Mannschaften relativ ausgeglichen aufgestellt sind und sich u.a. mit starken Legionären verstärkt haben. Sollten wir von Ausfällen verschont bleiben und möglichst durchgehend auf alle Spieler zurückgreifen können, stecken wir uns das Playoff auf jeden Fall als Ziel aus, um vor allem den jungen Spielern noch zusätzliche Spielpraxis bieten zu können. Beim Heimauftakt gegen Ohlsdorf wollen wir schon ein erstes Zeichen für eine erfreuliche Saison setzen. Nachdem wir nur sechs Spiele im Grunddurchgang haben werden, gehen wir in jedes Spiel wie in ein Finale, denn jeder Punkteverlust tut da besonders weh, wenn man das Play-Off als Zielsetzung hat. Unsere Mannschaft freut sich auf jeden Fall schon auf die Begegnung und weiß, dass wir alles abrufen müssen, um gegen die Oberösterreicher einen Sieg einzufahren. Die knappen Spiele der letzten Saison haben das gezeigt und versprechen Spannung.

Downloads
Alle Infos zu den Bundesligavereinen 2019-20

Alle Angaben ohne Gewähr | Impressum
Copyright © Österreichischer Badminton Verband