Referat für Bundesligaangelegenheiten

Reinhard Hechenberger

Bundesligaangelegenheiten
Mobil:
Email senden
2020.02.17

1. Bundesliga

Zu Beginn der 9. Runde feierte UBSC Wolfurt einen 8 : 0 Kantersieg gegen Schlusslicht Kärnten. Traun erzielte in Feldkirch mit 5 : 3 den erwarteten Pflichtsieg. Mit einem 7 : 1 Kantersieg im NÖ. Derby gegen Mödling bauten die Pressbaumer die Führung in der Tabelle weiter aus und stehen eine Runde vor Schluss des Grunddurchganges als Erster fest. Die letzte Runde des Grunddurchganges findet am 7. März 2020 statt.



ASV Pressbaum (Andreas Meinke): Das Niederösterreich-Derby brachte nicht die erwartet spannende Begegnung, da die Mödlinger ohne drei ihrer stärksten Herren in die Partie gingen, während Pressbaum in bester Besatzung antrat. Entsprechend deutlich fiel das Ergebnis am Ende aus, da die jungen Mödlinger Nachwuchsspieler in den meisten Partien klar unterlegen waren. Nur im 2. Herreneinzel hatte Philipp Drexler unerwartet viel Mühe mit dem jungen Michael Tomic und im Dameneinzel kam es erneut zu einem spannenden 3-Satz Spiel, in dem sich Marija Sudimac wieder gegen Katrin Neudolt durchsetzen konnte. Im letzten Spiel, dem Mixed, kam noch einmal etwas Spannung auf, aber der Mödlinger Sieg änderte nichts mehr an der finalen Punkteverteilung. Durch den 4-Punktesieg steht Pressbaum als Sieger des Grunddurchgang fest und kann sich neben dem Heimrecht den Gegner für das Halbfinale aussuchen. Die 9. Runde war also sehr erfreulich für die Pressbaumer und wir freuen uns schon auf das Halbfinale vor heimischen Publikum.


UBSC Wolfurt (Michael Vonmetz): Mit einem souveränen 8:0 gegen ersatzgeschwächte Klagenfurter fand unser Team nach den Niederlagen in den letzten Spielen wieder zurück in die Spur. Da auch wir mit Philip Birker einen Stammspieler vorgeben mussten, feierte Ilja Nicolussi sein Bundesligadebüt. Nach einem erwarteten Erfolg mit Kilian Meusburger im 2. Doppel konnte er auch im Mixed an der Seite von Tina Adler überzeugen. Die übrigen Herrenspiele verliefen sehr einseitig, im Damendoppel prolongierten Anna Hagspielund Lena Kremmel ihren Aufwärtstrend. Im am härtesten umkämpften Spiel konnte Tina Adler auf ihrem Weg zurück mit dem Erfolg gegen Jenny Ertl wieder etwas Selbstvertrauen tanken. Unsere Augen sind aber bereits auf das Halbfinale am 28.03. gerichtet. Da auch Lisi Obernosterer das Training wieder aufgenommen hat, die Formkurve von Andraz Krapez deutlich nach oben zeigt, und auch Rene Nichterwitz seit Wochen bestens in Form ist, gehen wir optimistisch in die entscheidende Phase der Saison.


BCM Feldkirch (Natalie Herbst): Trotz des Ausfalls von Michi Giesinger, Rüdiger Gnedt, Urska Polc und Lena Rumpold gelang uns gegen Traun eines der besten Ergebnisse der Saison. Das erste Herrendoppel ging wie erwartet relativ klar an unsere Gegner, im zweiten Doppel war zumindest der erste Satz richtig knapp. Das Damendoppel bescherte uns den ersten von drei Punkten. In den ersten beiden Herreneinzel hieß es nur ums Überleben zu kämpfen, entsprechend gingen beide Spiele an Traun. Auch das dritte Herreneinzel, wo Racketlon-Spezialist Emanuel Schöpf sein Bundesligadebüt feierte, war nicht zu gewinnen. Den Punkt zum Tabellenpunkt holte dann das Mixed mit einem klaren Zwei-Satz-Erfolg, einen drauflegen konnten wir dann noch mit dem Sieg im Dameneinzel, was den Endstand von 3:5 markierte. Überschattet wird das gute Ergebnis vom verletzungsbedingten Ausfall mehrerer Spieler für den Rest der Saison, die uns im Derby gegen Wolfurt Anfang März und im Playoff noch unterstützen hätten sollen.


ASKÖ Traun (Herbert Koch): Nachdem unsere Nr. 1 Dame durch eine berufliche Verpflichtung nicht dabei sein konnte, war uns klar, dass es eine knappe Angelegenheit werden könnte. Die Kalkulation, das Spiel mit unseren Herren zu entscheiden, ging auf und brachte den erforderlichen 5:3 Erfolg und damit eine gute Ausgangsbasis für das Heimrecht im Halbfinale. Dabei gelang unseren ersatzgeschwächten Damen im Doppel und im Einzel fast eine Überraschung. Wenn in der letzten Runde des Grunddurchganges z.B. Wolfurt gegen Feldkirch mit 7:1 oder 8:0 gewinnt, genügt für uns sogar gegen Tabellenführer Pressbaum eine 2:6 Niederlage um vor den Vorarlbergern zu Bleiben. Volle Konzentration wird jedenfalls erforderlich sein um den 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Die Spannung bleibt bis zum Ende des Grunddurchganges aufrecht.


Downloads
Alle Infos zu den Bundesligavereinen 2020-21

Alle Angaben ohne Gewähr | Impressum
Copyright © Österreichischer Badminton Verband